Sonntag, 12. Oktober 2014

[Rezension] The thing about the truth






Titel: The thing about the truth
Autorin: Lauren Barnholdt
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 10.7.2012
Verlag: Simon Pulse
ISBN: 9781442434608
285 Seiten
Sprache: Englisch








Inhalt

Kelsey lässt nicht zu, dass ein Fehler ihr ganzes Leben ruiniert. Ja, sie ist von der Privatschule geflogen und ja alle ihre alten Freunde wollen nichts mehr mit ihr zu tun haben, aber Kelsey konzentriert sich auf ihre Zukunft und ist fest entschlossen an der Concordia Schule zurück auf den richtigen Weg zu gelangen.
Isaac flog von so vielen Schulen, dass er schon aufgehört hat zu zählen. Da sein Vater ein Senator ist, steht Isaac unter ständiger Beobachtung... Es ist hart die Erwartungen die andere an ihn haben zu erfüllen. Die Concordia Schule ist seine letzte Chance oder es geht für ihn ins Internat.
Als sich Kelsey und Isaac das erste mal begegnen war es alles andere als Liebe auf den ersten Blick. Sie hält ihn für einen verzogenen Rotzlöffel und er hält sie für eine hochnäsige Wichtigtuerin. Um so größer war die Überraschung für beide als sie sich ineinander verliebten. Kelsey ist das erste mal seit langem wieder richtig glücklich und Isaac fühlte sich noch nie so sehr zu jemandem hingezogen wie zu Kelsey. 
Aber nichts ist perfekt. Jeder hat ein Geheimnis und auch Kelsey und Isaac sind da keine Ausnahme. Sie sind zwar schwer verliebt, aber es gibt eine Sache die alles ruinieren kann: Die Wahrheit.


Autorin

Lauren Barnholdt wurde im Jahr 1983 in Syracuse, New York geboren. Sie hat eine Vielzahl von Jugendbüchern veröffentlicht. Wenn sie nicht gerade schreibt, liebt sie es, sich in Büchern zu vergraben. Ihr Motto ist, Carpe Diem. Lauren Barnholdt lebt mit ihrer Familie in Waltham, Massachusetts.


Meine Meinung

Ich liebe generell die Bücher von Lauren Barnholdt und auch dieses Buch bildet keine Ausnahme! Das Buch ist abwechselnd aus Kelseys und Isaacs Sicht geschrieben und spielt in der Gegenwart und auch in der Vergangenheit (nur ein paar Wochen in der Vergangenheit). Man bekommt einen guten Einblick sowohl in die Gefühle und das Leben von Kelsey als auch in die von Isaac was mir sehr gut gefällt, denn somit kann man sich sehr gut in die zwei und ihre Lage hineinversetzen. Jedoch gibt es einen klitzekleinen negativen Punkt bei dem Buch und das ist das Ende. Es kommt mir so vor als hört das Buch einfach mittendrin auf und wurde nicht zu Ende geschrieben. Trotzdem finde ich ist es ein sehr tolles buch und ich hab es auch in einem Rutsch durchgelesen.


Fazit



Kommentar veröffentlichen

© The infinite bookshelf. Made with love by The Dutch Lady Designs.