Freitag, 8. Januar 2016

[Rezension] Spellcaster - Düstere Träume




Teil 1 von 3
Autorin: Claudia Gray
Verlag: Harper Collins
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 09.10.2015
ISBN: 9783959670098
320 Seiten
Sprache: Deutsch





Inhalt

Das Böse kommt - In Captive's Sound ist es ganz nah...
Ein Junge, der von dunklen Visionen gequält wird. 
Ein Mädchen mit der magischen Gabe, ihn zu retten. 
Das Böse, das sie beide vernichten will.
Mateos Visionen bringen ihn an den Rand des Wahnsinns. Es ist ein dunkler Familienfluch, der seine Mutter in den Tod getrieben hat und nun auch ihm zum Verhängnis werden könnte. Immer wieder sieht er in seinen Träumen ein schönes, sterbendes Mädchen... und jetzt ist dieses Mädchen wirklich da! Mit ihrem Vater und ihrem Bruder ist Nadia nach Captive's Sound gezogen. Mateo ahnt, was kommen wird: Auf magische Weise sind er und Nadia füreinander bestimmt. Doch ihre Ende ist ungewiss...


Anfang

Als Erstes spürt Nadia die Kälte.
Sie konnte sich nicht erklären, woher dieses Gefühl kam. Das Wetter war zwar grässlich, aber ihr Vater hatte die Autoheizung voll aufgedreht. Und ihr kleiner Bruder Cole war so vertieft in sein Spiel, dass er nicht auf die Idee käme, eins der Fenster zu öffnen. Sie hörte auch nichts Ungewöhnliches - die einzigen Geräusche waren das Schaben der Scheibenwischer, Coles unermüdliches Herumgetippe auf dem Tablet und die klassische Musik ihres Dads. Irgendein Klavierkonzert, dessen Klänge ähnlich wie der Regen draußen über sie hinwegprasselten. Kurz: Alles war so wie in den zahllosen anderen Stunden, die sie heute schon in diesem Wagen verbracht hatten.
Es gab also überhaupt keinen Anlass für die bittere Kälte, die über ihre Haut kroch. Oder für das Schwindelgefühl, das sie ergriff, während alle ihre Sinne in den Alarm-Modus schalteten.
Zumindest keinen normalen Anlass.
Nadia setzte sich auf der Rückbank neben ihrem Bruder aufrechter hin. Der Beifahrersitz blieb immer frei, als würde Mom plötzlich beim nächsten Rastplatz auftauchen und zusteigen. ''Dad, wo sind wir`''
''Gleich da.''
''Das hast du vor zwei Stunden auch schon behauptet'', mischte Cole sich ein, ohne von seinem Blick aufzublicken.
''Diesmal stimmt es aber'', beharrte Dad. ''Wir müssten die Stadt eigentlich jeden Moment erreichen. Also haltet durch Leute.''
''Ich meine ja nur... ich habe Kopfschmerzen.'' Auf keinen Fall durfte sie sagen, was wirklich mit ihr los war. Ihr war klar, das ihre seltsamen Zustände keinen körperlichen oder seelischen Ursachen hatten.
Es waren Anzeichen für Magie.


Autorin

Claudia Gray hat als Rechtsanwältin, Journalistin, Discjockey und Kellnerin gearbeitet. All das hat sie aufgegeben, um ganztags zu schreiben. In ihrer Freizeit liest sie, kocht sie gern und hört Musik. In New Orleans lebt sie in einem hundert Jahre alten purpurfarbenen Haus.


Meine Meinung

Erst mal möchte ich mich beim Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!
In diesem Buch geht es um Nadia, Mateo, Verlaine und Elizabeth. 
Nadia kommt neu in die Stadt und trifft bei einem Unfall auf Mateo der sie irgendwo her zu kennen scheint. In der neuen Schule trifft sie ihn dann wieder und mit ihm lernt sie auch Verlaine und Elizabeth kennen. Doch in der neuen Stadt gibt es einige Geheimnisse die es zu lüften gilt.
Nadia ist nicht wie alle anderen. Sie ist eine Hexe in der Ausbildung. Sie kommt sehr mutig und taff rüber, hat jedoch auch Angst, das jemand ihrer Familie oder ihren Freunden etwas antun könnte und versucht alles um diese zu beschützen. Auch Mateo ist anders. Er wird von den meisten Schülern gemieden, da er unter einem Familienfluch leidet der schon manches Opfer in seiner Familie gebracht hat. Auch Verlaine ist eine Außenseiterin, doch niemand scheint genau zu wissen warum. Elizabeth ist die beste Freundin von Mateo und scheint beliebt zu sein, doch hat auch sie einige Geheimnisse.
Nadia, Mateo und Verlaine waren mir von Anfang an sympatisch und das blieb auch bis zum Ende so. Mit Elizabeth bin ich nie wirklich warm geworden und ich mochte sie auch aus gegebenen Anlässen nicht.
Ich muss gestehen, dass ich Anfangs Schwierigkeiten hatte in die Geschichte rein zu kommen, doch nach ein paar Seiten hat sich das Gott sei Dank wieder gelegt. Die Geschichte wird mit der Zeit auch immer spannender und man muss dann einfach wissen wie es weiter geht und wird an das Buch gefesselt. Die Geschichte wird aus der Sicht der wichtigsten Personen (hauptsächlich Nadia, Mateo, Verlaine und Elizabeth) erzählt. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.
Ich das Cover hatte ich mich direkt verliebt und es passt finde ich sehr gut zum Buch, denn durch die dunklen Farben, dem Nebel und dem Haus im Hintergrund wird schon durch das Cover eine gewisse Spannung aufgebaut. 
Alles in allem finde ich, ist das Buch ein gelungener Auftakt für dir Trilogie und ich bin auch schon gespannt wie es im zweiten Teil weiter geht und was es noch für Geheimnisse zu lüften gibt. Fantasy Fans sind bei diesem Buch auf jeden Fall an der richtigen Adresse!


Fazit


1 Kommentar:

  1. Hey Nicky :)
    Schöne Rezi!
    Ich fand das Buch toll, hatte aber auch am Anfang meine Schwierigkeiten reinzukommen.
    Und das Cover ist echt super ;)

    LG ♥
    Anna

    AntwortenLöschen