Donnerstag, 25. Februar 2016

[Top Ten Thursday] 10 Bücher die mit A beginnen

Hey ihr Lieben
Ich habs auch endlich geschafft und poste auch mal wieder was zu diesem Tag :) 



Im Moment ist alles ein bisschen stressig deswegen auch erst jetzt wieder was zum Top Ten Thursday!


1. 'Auf eine wie dich habe ich lange gewartet' von Patrycja Spychalski
2. 'About a Boy' von Nick Hornby
3. 'About Ruby' von Sarah Dessen
4. 'Auf und davon' von David Arnold


5. 'Als die Zeit vom Himmel fiel' von Mella Dumont
6. ' Amy& Matthew - Was ist schon normal?' von Cammie McGovern
7. 'After' von Anna Todd

Ja ihr habt richtig gesehen es sind nur 7 Bücher. Naja eigentlich ja doch 10 weil die After Reihe besteht ja aus 4 Teilen ;) Aber ja das sind momentan wenn ich richtig geguckt habe alle Bücher die ich habe die mit A anfangen :D Deswegen habe ich beschlossen noch 3 Bücher von meiner Wunschliste dazu zu nehmen!


8. 'All die verdammt perfekten Tage' von Jennifer Niven
9. 'Anna and the French Kiss' von Stephanie Perkins
10. ' As long as you love me' von Ann Aguirre

Die Bücher sind nicht in einer bestimmten Reihenfolge aufgeschrieben sondern einfach nur quer Beet :) 

Sonntag, 21. Februar 2016

[Rezension] Road to Hallelujah




Titel: Road to Hallelujah
Teil 1 von 3
Autorin: Martina Riemer
Verlag: Impress
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 04.06.2015
ISBN: 9783646600711
354 Seiten

> HIER KAUFEN <




Inhalt
Nach dem Tod ihrer Großmutter beschließt Sarah sich ihren großen Traum zu erfüllen: 
eine Reise nach New York mit nichts als ihrer Gitarre im Gepäck. Doch dann wird sie von ihrem besorgten Bruder dazu überredet, mit dem Aufreißer und Weltenbummler Johnny die Reise anzutreten. So hatte Sarah die Erfüllung ihres Traums nicht vorgestellt. Und Johnny sich seinen Amerika-Trip ganz sicher auch nicht. Zu allem Überfluss wird auch noch Sarahs geliebte Gitarre während des Flugs zerstört. Nur gut, dass Sarah nicht die Einzige mit einem Instrument im Gepäck ist...


Anfang
Sarah - 2 1/2 Monate vor dem Abflug
''Das macht nichts, Oma. Lass nur. Ich mach' das gleich sauber'', rief ich mit einem Lappen in der Hand und eilte von der Küche durch den vollgestopften Flur zurück ins Wohnzimmer. Meine Großmutter beugte sich vor, um nach meinen Putzutensilien zu greifen. ''Gibt mir das Tuch, Sarah-Schatz.''
Doch ich wich ihr aus, verstärkte den Griff um meine Beute, bückte mich und wischte eifrig den Boden und den Couchtisch trocken, die mit Apfelsaft bekleckert waren. ''Auf keinen Fall. Leg dich wieder hin. Alles, was du machen musst, ist, bald gesund zu werden. Dann kannst du wieder den Haushalt führen und hinter mir herräumen. Abgemacht?''
Wir wussten beide, dass dies so bald nicht der Fall sein würde. Dafür war ich zu stur und Großmutter zu schwach. Trotzdem gaben wir uns diesem Wunschdenken hin. Als sie mir keine Antwort gab, blinzelte ich von meinem Platz auf dem Boden aus zu ihr hoch. Sie starrte gerade abwesend ihre zittrige rechte Hand an, aus deren Griff zuvor das volle Glas gerutscht war. Immer, wenn mir wieder bewusst wurde, wie alt sie schon war, drückte ein dumpfer Schmerz in meine Magengrube, der sich nicht verdrängen ließ. Mit ihrem geblümten Nachthemd, dem hellen Bademantel und den zerzausten weißen Haaren, die sich partout nicht in ihrer Spange halten wollten, sah sie so zerbrechlich aus. Und nicht mehr wie die lebenslustige, starke Großmutter, die ich noch vor einem Jahr gekannt hatte und liebte...


Autorin
Martina Riemer wurde 1985 in Niederösterreich geboren und wohnt nun in Wien. Zurzeit ist sie als Sachbearbeiterin mit eher zahlenlastigen Arbeiten beschäftigt. Privat geht sie ihrer Leidenschaft  Bücher zu lesen und eigene Geschichten zu schreiben mit Freude nach. 2014 hat sie ihre ersten beiden Bücher veröffentlicht und es damit bei Lovelybooks sogar auf Platz 5 der besten Debütautoren des Jahres geschafft.


Meine Meinung
WOW WOW WOW! Wir haben Ende Februar und ich kann jetzt schon sicher sagen, dass dieses Buch eines meiner Highlights dieses Jahr sein wird! Dieses Buch hat mich total gefesselt und ich bin einfach nur begeistert.
In dem Buch geht es um Sarah, die nach dem Tod ihrer Großmutter zusammen mit ihrem 'Aufpasser' Johnny ihre lang erträumte Reise nach New York antritt. Johnny ist ihr bei der ganzen Sache jedoch ein Dorn im Auge, denn sie weiß von seinem Ruf als Frauenheld und möchte sich von ihm und seinen Bettgeschichten die Reise nicht vermasseln lassen. Doch dann kommt alles doch anders.

Sarah ist ein sehr selbstständiges Mädchen, das in ihren Jungen Jahren schon einiges erlebt hat. Sie hatte keine einfache Kindheit und musste schon sehr früh beginnen teilweise Verantwortungen zu übernehmen. Sie wuchs bei ihrer Großmutter auf, da sich ihre Mutter nicht um sie kümmern konnte, was Sarah sehr zu schaffen macht. Auf Grund ihrer schwierigen Kindheit, fällt es Sarah eher schwer sich auf neue Menschen einzulassen und ihnen zu vertrauen. Sie war mir von Anfang an sehr sympatisch, allein schon aus dem Grund, da wir den gleichen Kindheitstraum hatten, eine Reise in die USA :)
Auch Johnny war mir von Anfang an sehr sympatisch, obwohl er den Ruf als Frauenheld hat. Er hat sehr viel mit Sarah gemeinsam, denn auch er hat eine schwierige Kindheit hinter sich, in der er von einer Pflegefamilie zu nächsten immer weiter gereicht wurde und auch ihm fällt es schwer sich auf andere Menschen einzulassen, denn er hat Angst diese Menschen zu verlieren, wie es in seiner Kindheit auch immer der Fall war. 
Sarah und Johnny sind sehr sympatische und vor allem sehr Realitätsnahe Protagonisten. Mir gefällt der Umgang der beiden miteinander sehr, vor allem dieses gegenseitige ärgern und necken, das macht sie direkt noch sympatischer!
Dann gibt es da auch noch Kelsey, eine Freundin von Johnny und später auch von Sarah. Auch sie musste ich einfach in mein Herz schließen mit ihrer chaotischen, flippigen und direkten Art. Ein sehr erfrischender Charakter, der super in diese Geschichte passt.

Der Schreibstil ist total fesselnd! Ich konnte und wollte das Buch gar nicht aus der Hand legen. Es wird sowohl aus Sarahs als auch aus Johnnys Sicht geschrieben, was dem Leser einen super Einblick in das Leben der beiden gibt. Außerdem ist der Schreibstil auch sehr flüssig, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt und auf einmal ist man schon am Ende. Die Gefühle der Charaktere werden sehr gut dargestellt und vermittelt und man muss einfach mit ihnen mit leiden, sich mit ihnen freuen und mit ihnen lachen (was mit teilweise ein paar komische Blicke im Bus auf dem weg zur Arbeit gebracht hat :D).

In das Cover des Buches habe ich mich auf Anhieb verliebt und ich finde es passt super zur Story. Auch die Aufmachung des Buches gefällt mir sehr gut, denn zu Beginn jedes Kapitels steht ein Song, der zu dem jeweiligen Kapitel passt. Diese Idee gefällt mir sehr gut, da Musik eine sehr große Rolle in diesem Buch spielt.

Alles in allem ein absolutes Lese-Highlight und ich kann es wirklich nur wärmstens Empfehlen! Nachdem ich fertig war mit dem Buch war ich echt traurig, das es zu Ende ist, doch dann habe ich gesehen, dass es noch 2 weitere Teile geben wird und ja was soll ich sagen, ich freue mich sehr und warte gespannt auf den nächsten Teil!



Fazit

Mittwoch, 10. Februar 2016

[Rezension] Küss mich unterm Nordlicht





Titel: Küss mich unterm Nordlicht 
Autorin: Joanna Wolfe
Verlag: cbt
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 09.11.2015
ISBN: 9783570310045
334 Seiten
Sprache: Deutsch






Inhalt

Herzklopfen im verschneiten Alaska
Seit dem Tod ihrer Mutter betreibt die achtzehnjährige Jenny mit ihrem Vater eine Lodge in Fairbanks und hilft bei der Husky-Zucht. Sie will unbedingt in die Fußstapfen ihrer Mutter treten und am legendären Iditarod-Hundeschlittenrennen teilnehmen. Auf ihren Touren durch Schnee und Eis verliebt sie sich in den gleichaltrigen Mike, der in der Lodge zu Gast ist - doch plötzlich geraten die beiden in große Gefahr...



Anfang

Jenny blieb verwundert auf den Kurven stehen, als sie den Schlitten vor der heimatlichen Lodge bremste. Die Huskys, die zu Hause geblieben waren, begrüßten sie jaulend. Sie beruhigte ihr Hundegespann und blickte nervös auf die offene Eingangstür. ''Dad! Bist du zu Hause, Dad?''
Ihr Vater antwortete nicht. Das zweistöckige Blockhaus lag verlassen in der Dunkelheit, inmitten des leichten Schneegestöbers, das am frühen Nachmittag eingesetzt hat. Es war bitterkalt, sogar für Alaska. Ungefähr zwanzig Grad unter null, schätzte sie. Aus dem Norden wehte ein frostiger Wind heran. Der Mond und die Sterne hatten sich hinter Wolken versteckt.
Seltsam, dachte sie, ihr Vater würde niemals die Eingangstür offen lassen, nicht einmal, um nach den Huskys zu sehen oder etwas aus dem Schuppen hinter dem Haus zu holen. Die Wärme im großen Wohnraum war viel zu kostbar, um sie von einer Windböe vertreiben zu lassen.
Irgendetwas hatte ihn überrascht oder erschreckt und ins freie gelockt. ''Dad!'', rief sie wieder...



Autorin

Joanna Wolfe reiste mit einer Band durch die USA und Europa und schwärmte vom hohen Norden, solange sie denken kann. Mit Wölfen verbindet sie eine 'Seelenverwandtschaft'. Sie verbringt zahlreiche Monate des Jahres in Alaska und Kanada und lebt die restliche Zeit des Jahres in Chicago und Frankfurt am Main. Unter anderen Namen hat sich die weit gereiste Autorin bereits mit Spannungsromanen und gefühlvollen Liebesgeschichten einen Namen gemacht.



Meine Meinung

Erst einmal Danke an den cbt Verlag für das Rezensionsexemplar!
Bei diesem Buch handelt es sich meiner Meinung nach um eine Mischung aus Liebesgeschichte und Drama.
Es geht um Jenny, die nach dem Tod ihrer Mutter entschieden hat bei ihrem Vater zu bleiben und sich mit ihm um das Lodge und die Huskys zu kümmern. Man lernt die wunderschöne Landschaft Alaskas kennen und erhält unter anderem Informationen zu Hunderennen, Ölabbau, Proteste und natürlich geht es um die Liebe.
Jenny war mir anfangs noch syphatisch, doch durch ihre ständigen Monologe mit ihren Hunden raubte sie mir irgendwann nur noch die Nerven. 
Mit dem anderen Protagonisten bin ich auch nicht so wirklich warm geworden. Mike ist für mich einfach nur ein verzogener Kerl der abhängig ist von seinem Handy.
Das Cover des Buches fand ich direkt toll und es passt durch die Farben und durch den Schnee natürlich auch zum Buch. Das Cover war auch der Hauptgrund wieso ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Doch leider konnte der Inhalt des Buches nicht ganz mit dem Cover mithalten. Der Schreibstil von Joanna Wolfe ist gut, vor allem wie sie die Landschaft Alaskas beschreibt hat mich einfach umgehauen. Ich muss aber auch sagen, das es mir an manchen Stellen einfach viel zu schnell geht, vor allem zwischen Jenny und Mike, und manchmal ist es einfach etwas too much. Es passiert einfach so viel, das es einen einfach erschlägt. Gegen Ende des Buches wird es dann auch nochmal spannend, aber trotzdem bin ich doch etwas enttäuscht von dem Buch. Ich habe mir etwas anderes vorgestellt.
Alles in allem ist das Buch okay für zwischendurch aber ich weis nicht ob ich es wirklich Freunden weiterempfehlen würde. Das muss glaub ich dann einfach jeder für sich selbst entscheiden.



Fazit

Dienstag, 9. Februar 2016

[Rezension] Entwischt





Titel: Entwischt
Autorin: Janci Patterson
Verlag: Heyne fliegt
Erscheinungsdatum Erstausgabe: 10.06.2013
ISBN: 9783641098636
260 Seiten
Sprache. Deutsch





Inhalt

Gibt es das wirklich: Freiheit? Wenn die 15 jährige Ricki ihrem Vater nahe sein will, muss sie ihn bei seiner Arbeit begleiten, Stunde um Stunde, Highway-Kilometer um Highway-Kilometer. Denn Rickis Dad ist Polizist und fängt jugendliche Ausreißer wieder ein. Mit nüchternem Interesse wird Ricki Zeugin der oft dramatischen Szenen, die sich im Streifenwagen abspielen. Als ihr Dad sich auf die Suche nach dem 17 jährigen Ian macht, fühlt Ricki sich von Anfang an merkwürdig berührt: Ian scheint so ganz anders als als alle Jungs, die sie aus der Schule kennt. Wie anders, merkt sie allerdings erst, als sie ihn gegen den Willen ihres Vaters befreit.



Anfang

Ich saß auf dem Beifahrersitz von Dads viertürigem Pick-up und versuchte mich auf meine Hausaufgaben zu konzentrieren und nicht auf die Ausreißerin hinter mir. Ich hatte gesehen, wie Dad ihr die Handschellen angelegt hatte - ganz unauffällig, ohne großes Theater. Und dann hatte er die Handschellen an einen Bolzen am Autoboden befestigt, damit sie die Hände nicht heben konnte, und ihr auch noch die Füße gefesselt. Noch nie war ich einer Kautionsflüchtigen so nahe gewesen wie jetzt, und jeden Moment erwartete ich, dass sie sich losreißt und auf den Freeway springen würde, obwohl sie sich bei der Festnahme gar nicht gewehrt hatte,
Sie hieß Alison, und ich sollte nicht mit ihr reden. Dad meinte, wenn man zu viel redete, galt man als Weichei, außerdem würde es einen nur ablenken, und der Ausreißer könnte dann leichter abhauen. Aber die Fahrt zurück nach Denver dauerte zwanzig Minuten, so lange konnte ich nicht den Mund halten...



Autorin

Janci Patterson lebt zusammen mit ihrem Mann in Orem, Utah.
Sie liebt Bücher, das Schreiben - und Computerspiele aller Art. 'Entwischt' ist ihr Debütroman.



Meine Meinung

Erst einmal möchte ich mich beim Heyne fliegt Verlag für das Rezensionsexemplar bedanken!
In diesem Buch geht es um Ricki, die von ihrer Mutter verlassen wurde und nun bei ihrem Vater ist, der sich 15 Jahr lang nicht wirklich für sie interessiert hat. Da ihr Vater Kopfgeldjäger ist, nur einen Wohnwagen sein Zuhause nennt und meist den ganzen Tag auf den amerikanischen Highways unterwegs ist um Ausreißer zu fangen, muss Ricki wohl oder übel ihren Dad bei seinem Job begleiten. Sie ist sehr interessiert an seinem Job und hält alles in einem Notizbuch fest! 
Ricki ist ein typisches 15 jähriges Mädchen, nur dass sie ihr Leben lang kaum Kontakt zu ihrem Dad hatte und ihre Mutter sie, nicht zum ersten mal, verlassen hat. Und diesmal scheint ihre Mutter auch nicht zurück zu kommen. Sie träumt davon Journalistin zu werden und ist für ihr alter auch schon sehr erwachsen, was sie auch sein muss, da ihre Mutter sie ja öfter alleine lässt um sich mit ihren Lovern zu treffen. 
Der Klappentext des Buches hat mich direkt neugierig gemacht und das Buch konnte mich auch überzeugen. Aber trotzdem hat mir irgendwas gefehlt. Es ist ein gutes Buch für zwischendurch aber mehr auch leider nicht. Ich hatte mir irgendwie etwas mehr erhofft, was aber nicht heißt das es ein schlechtes Buch ist.
Der Schreibstil von Janci Patterson ist sehr angenehm zu lesen und man findet auch gut in die Geschichte rein! Auch lässt sich das Buch flüssig lesen!
Das Cover finde ich gut und es passt auch definitiv zur Story.
Alles in allem ein gutes Buch für zwischendurch und ich würde es auch weiterempfehlen, aber man sollte eben nicht zu viel davon erwarten!



Fazit

© The infinite bookshelf. Made with love by The Dutch Lady Designs.